Greifenklaue's Blog: Wünsch Dir bis Donnerstag was, Blogger!

30. September 2014

Den dann ist Einsendeschluss und wir losen die Wünsche zu. Alle Infos hier.

Nandurion: Aus dem Limbus: Cover, Regelüberlegungen, Rezensionen & Let’s Play

30. September 2014

In den letzten Tagen haben sich wieder einige Artikel im exosphärischen Informationsnetz angesammelt, die wir euch in einer neuen Aus dem Limbus-Sammlung präsentieren wollen. Da ist beispielsweise das Cover zum aventurisch-historischen Kartenspiel Anno Bosparans Fall, das im F-Shop gefunden werden kann. Das Bild … Weiterlesen

Nerd-Gedanken: Der perfekte Moment: Blutiger Sand

30. September 2014

Das Display flimmerte immer mehr, je länger Lieutenant Lienas van Arden auf die Anzeigen starrte. Die ersten Worte hatte sie geschrieben, und eigentlich hätte sie den standardisierten Text nutzen können, auf den man als Offizier in solchen Fäll…

De Malspöler: Blauer Regen

30. September 2014

Während sich d6ideas im ausgedehnten Wartungsmodus befindet waren Jan und seine Möwe so nett uns aufzunehmen, damit wir beim von Clawdeen organisierten Wasser-Karneval im September nicht im Regen stehen müssen (womit mir dann auch doch noch ein Wasserwortspiel für die Einleitung eingefallen wäre). Ganz dem Thema entsprechend zunächst ein wenig Flow of Consciousness: Wasser im Rollenspiel. Das produziert eine ganze Flut an Ideen. Blue Planet liegt natürlich mehr als nahe, aber ist schon wieder so offensichtlich und allgemein, dass es [...]

Würfelheld: [Wünsch Dir was, Blogger] Noch bis Donnerstag

30. September 2014

So wer seinen Wunsch noch nicht eingereicht hat, soll sich in die Ecke begeben und was schämen. Aber nicht so lange, denn es sind noch ein paar Tage bis Toresschluss Zeit. Also Hirnschmalz anstengen und uns bis Donnerstag, 02. Oktober 2014 deinen Wunsch einreichen. Weitere Informationen finden sich -> H I E R <-

Neue Abenteuer » rpg: DWNW: Celestial Chorus

30. September 2014

Seid zwei tausend Jahren ist der Celestial Chorus nun in der Stadt an der Themse zu hause. Ursprünglich mit den Legionen und dem Mithras-Kult auf die britischen Inseln gelangt existiert der Chor heute in den Schatten der Anglikanischen Kirche. Doch auch sonst überall in der Welt ist auch hier der Chor keine rein christliche Angelegenheit, […]

Gratisrollenspieltag: T-Shirt und Tasse

30. September 2014

Einige von euch haben letztes Jahr das offizielle Gratisrollenspieltag-T-Shirt gerockt, z.B. Stefan aus Kassel. Ich hab den Shop eben noch mal überarbeitet, man kann jetzt die offizielle #GRT2015-Tasse, ein T-Shirt für Männer oder eben ein Girly-Shirt erwerben. Wir verdienen daran … Weiterlesen

craulabesh: Gender, Emma Watson & die DORP

30. September 2014

Ich halte mich eigentlich beim Thema Gender zurück. Als halbteilig meinen Sohn betreuender Vater habe ich meine eigenen Erfahrungen mit den geschlechtsgebundenen Privilegien in unserer Gesellschaft gemacht und vor allem mit ihrer Thematisierbarkeit. Der DORP-Cast hat nun einen der wenigen wirklich kompetenten Beiträge zu diesem Thema geliefert, zu einem Thema, das sehr viel schwieriger ist als viele Formen des […]

... in der Mitte der ZauberFerne: [Rekonstruktion] Attacke! … Der Beginn der Aktion “Mitmach-Monster”.

30. September 2014

 

Der Beitrag war ganz verschwunden. Warum auch immer.

Da sich über ein paar Tricks die Wayback-Machine doch so bedienen ließ,
dass ich auch die Kommentare zum ursprünglichen Beitrag wiederherstellen
konnte, mache ich den Beitrag wieder verfügbar. Mal schauen, vielleicht kommt da mal noch was Neues. Mit Zeichnungen möchte ich gern noch was/wieder was machen. Hier könnt ihr jedenfalls ein

Orkenspalter TV: Gauntlet: Review und Let’s Play des Dungeoncrawler-Remakes

29. September 2014

Wir sind hier alle zu jung, um das Original-Gauntlet noch erlebt zu haben, aber das Remake bringt trotzdem Retro-Flair rüber…

Greifenklaue's Blog: Media Monday #170

29. September 2014

Der Media Monday diesmal mit Old Slayerhand, der Slayvention, Forsaken Colony, Spiderman Blue, DSA 4, Justified und dem infernalischen Zombie-Spinnen-Massaker. Die Originalfragen im Medien-Journal ebenso wie die Links zu weiteren Teilnehmern. 1. DSA 4 hat mit seinem Talentsystem sämtliche Sympathien bei mir verspielt, weil zu redundant. Ja, ich kenne den Unterschied zwischen Überreden und Überzeugen. […]

Fallschaden.: [Setting] Was sollte ein Fantasy Setting idealerweise alles haben?

29. September 2014
Es ist viel über Settings geschrieben worden, angefangen mit der Frage wo überhaupt eine Trennung zwischen Spielsystem und Setting stattfindet, bis hin zu Qualitäten die ein Setting idealerweise aufweisen sollte, um für möglichst viele Spieler (oder die angedachte Zielgruppe) attraktiv zu werden.
Ich selbst habe mittlerweile einige Settings für den Eigenbedarf entworfen, von denen aber nur drei über das Stadium der reinen Skizzensammlung hinausgewachsen sind und lediglich zwei mehrfach bespielt wurden. Meine Herangehensweise ist dabei immer anders gewesen und folgte nie einer Formel, aber einige Dinge tauchen früher oder später immer wieder in den Kategorien auf, gegen die ich meine Überlegungen dann prüfe. 
Momentan bastele ich mich Begeisterung an einem “Eyeball Planet” Setting herum, welches auf meinen Beiträgen hier sowie einem Thread im Tanelorn basiert, daher liste ich meine Kriterien einfach mal auf:
Prämisse
So alt, so hilfreich – beschreibe den Knackpunkt des Settings mit zwei bis drei Sätzen. Ob man jetzt versucht etwas wirklich Neues zu entwickeln, oder innerhalb von altbekannten Elemente auf einen bestimmten Stil fokussiert ist dabei unerheblich, aber wenn es mehr als zwei bis drei Sätze braucht, empfinde ich das als problematisch. Natürlich freue ich mich mehr über originelle, oder mir unbekannte, Prämissen als über altbekannte Konstruktionen.
Dabei geht es mir auch gar nicht darum dass jedes Setting eine simple Prämisse haben muss, auf Kosten jeglicher komplexer Ideen, Diese Zusammenfassung ist ja nicht primär dafür gedacht in der Einleitung der imaginären Printausgabe des Settings zu stehen – obwohl ich das sehr begrüßen würde! – sondern soll einem selbst als Autor dienen, die eigenen Ergüsse auf ihre Notwendigkeit zu prüfen. Gerade wenn man anfängt Details auszuarbeiten, besteht die Gefahr dass man der Prämisse zuwiderläuft oder zumindest nichts produziert, was ihr in irgend einer Weise förderlich ist (das klassische Beispiel von ellenlangen Geschichtskapiteln ohne Bezug zur gespielten Gegenwart).
Konflikte
Ein Setting ohne Konflikte ist langweilig, weil warum sollte man darin spielen wollen? Die Frage ist natürlich was ein Konflikt in diesem Zusammenhang ist, und auf welcher Ebene er zu finden ist. Sorgen historische Ereignisse für einen Kriegszustand? Oder ist es ein akuter Konflikt, vielleicht durch Umwelteinflüsse, z.B. den Einschlag eines Himmelskörpers, ausgelöst? Oder versetzt das Setting die Spielercharaktere automatisch in eine Position, wo sie Konflikten ausgesetzt sind?
Idealerweise hat ein Setting, zumindest meiner Meinung nach, mehrere Konflikte, von denen einige auch gerne verwandt sein, bzw. ineinander greifen können. Das hat weniger mit dem Wiederspielwert zu tun (natürlich auch) als vielmehr mit der Optionsvielfalt für mögliche Abenteuer. 
Bei nur einem, zentralen Konflikt hat man zwar viel Angriffsfläche für Ausarbeitungen von Details und ein starkes Grundmotiv für Abenteuer, aber nach deren Beendigung ist das Setting quasi vorbei. Das d20 Setting Midnight fällt z.B. in diese Sparte, da es eine Prämisse analog zu “Sauron hat den Krieg gewonnen, ihr seid Teil des Widerstands einem finsteren Imperium” hat. Das ist durchaus spannend, aber ein Problem für Gruppen, die ein dauerhaftes Setting suchen.
Bei mehreren Konflikten bietet man der Spielleitung automatisch eine Auswahl für mögliche Abenteuer an, die je nach Geschmack angenommen oder verflochten werden können. Zwei Spielrunden, die im gleichen Setting spielen, können hier grundverschiedene Erlebnisse vor der gleichen Kulisse haben. Apropos Kulisse…
Kulisse
Mit Kulisse ist alles gemeint, was “Farbe” in den Spielalltag bringt. Das können interessante oder skurrile Details der Geografie sein (Vulkane, fliegende Felsen, usw.), Besonderheiten der spielbaren Völker, das vom Setting fokussierte Thema oder Genre (vielleicht auch mehrere) als Gegenstand von Abenteuern und Charakteralltag, sowie erinnernswerte Details (das “Cant” in Planescapes Sigil, die Probe zum Beweis der nicht-Bessessenheit in Earthdawn, usw.) die im Alltag des Settings immer wieder mal auftauchen.
Das wären die drei Aspekte, die mir selber am Wichtigsten sind. Man kann diese natürlich noch weiter aufdröseln, oder die Liste an sich erweitern. Metaplot ist zum Beispiel etwas, was hier fehlt, aber da es zahlreiche Settings ohne einen solchen gibt und ich ihn auch nicht wirklich als notwendiges Element betrachte, soll es bei der reinen Erwähnung bleiben.
Für mein “Eyeball Planet” Setting (ein Arbeitsname wäre langsam echt hilfreich) würde ich diese drei Aspekte momentan schon zu meiner eigenen Zufriedenheit beantworten können, die Herausforderung besteht natürlich darin dass auch zur Zufriedenheit von potentiellen Mitspielern zu tun. Ein Versuch:
Prämisse: Die Spielercharaktere erleben Abenteuer in einer von extremen Umweltverhältnissen geprägten Welt, welche sich in einem permanenten Wandel befindet. Die bewohnbare “Twilight Zone” (kein endgültiger Name) wandert langsam zwischen den dauerhaften Tag- und Nachtseiten der Welt, was in vielen Problemen und Konflikten für die Bewohner resultiert, deren unmittelbar greifbare Geschichte maximal 400 Jahre alt werden kann bevor sie von der Tag- oder Nachtseite verschluckt wird (je nachdem welche Planetenhälfte man bespielt).
Konflikte: Der grundlegende Konflikt ist die Herausforderung, innerhalb und mit der ständig wandernden “Twilight Zone” zu leben. Ständig sind Bewohner dabei, von einem Rand zum anderen überzusiedeln, weil ihre Heimat grade verschluckt wird, was sich in Aspekten aller Kulturen der Zivilisation wiederspiegelt. Dann gibt es davon abgeleitete Konflikte der Nationen und Stämme, die stets darauf bedacht sind das beste neue Land zu entdecken und zu besiedeln. Alle paar Jahrhunderte werden ganze Hauptstädte verlegt, was natürlich ideale Angriffszeiten für politische Gegner sind. Dazu kommen ständige Übergriffe von gefährlichen Bewohnern der Extremseiten, die in der Twilight Zone nach Beute suchen oder manchmal, zusammen mit ihrer Umgebung, in diese “hineinwandern”.
Kulisse: siehe u.a. mein letzter, oben verlinkter Beitrag, wo ich schon einige Naturereignisse als mögliche Phänomene innerhalb dieses Settings aufgegriffen habe. Abseits davon gibt es bisher noch wenig fertige Sachen, aber wenn es mir gelingt, die Gefährlichkeit dieser in der “Twilight Zone” aufeinanderprallenden Elemente erfolgreich in das Setting zu übertragen, wäre das für mich schon die halbe Miete.
Soweit erstmal.

Nandurion: Neue PDFs zu Bundle-Preisen

29. September 2014

Seit Juli 2014 hat Ulisses die Bundle-Angebote, also die günstige Kombination aus Print- und PDF-Version einer Publikation, aus rechtlichen Gründen aus dem Shop entfernen müssen (Nandurion berichtete). Alle, die trotzdem gern die elektronische Version der neuesten Publikationen kaufen möchten, seien … Weiterlesen

Dungeonslayers: Zombieslayers.de

29. September 2014

Zombieklatscher und Untotenzerhäcksler aufgepasst – Zombieslayers naht! Der beliebte SlayEngine-Mod um eine zombiehafte Apokalypse bekommt ein eigenes Rollenspiel – alles weitere erfährst Du auf Zombielsayers.de!

Neue Abenteuer » rpg: Das Leben eines Gezeichneten – Teil 75

29. September 2014

1 Efferd Da Undu noch immer schwer verwundet war, kamen wir nur langsam voran. Wir hatten den direkten Weg nach Ysilia gewählt, da die Straße einen großen Umweg bedeutet hätte und schlugen uns nun durch Felder und Baumgruppen in Richtung Nordwesten. Wir redeten nicht viel, ich dachte über die vergangene Nacht nach und die anderen […]

Greifenklaue's Blog: Rollenspieleinkauf bei LIDL

29. September 2014

Schonmal für 30 Euro Rollenspielkram bei Lidl gekauft? Nein? Ich hab’s gerade. Pflichtkauf für Battlemapper sind die vier Whiteboardmarker für 99 cent in den üblichen Farben: schwarz, blau, grün, rot. Unschlagbar im Preis, schmiert allerdings etwas leichter, wenn man versehentlich mit der Hand über eine Flipmat drüberwischt. Dann gibt es für Handouts (oder meinem GRT-Projekt) […]

Würfelheld: [Gewinnspiel] VOLL DAMPF – Gewinner ermittelt!

29. September 2014

Am frühen Montag Morgen machte sich der Glückstroll an die ihm zugewiesene Arbeit und ermittelte den Gewinner des HIER ausgeschriebenen Gewinnspieles!     Gewonnen hat *trommelwirbel* *trompetenschallen* Maik G. aus 32+++ Lübbecke Herzelichen Glückwunsch! Den vielen anderen Teilnehmer sei hier ein großes Dankeschön für Ihre Teukbagne ausgesprochen!  

Greifenklaue's Blog: SLAYVENTION – Und zurück! Still alive and SLAY!

28. September 2014

Was für ein geiler Con. Ich kann noch gar nicht recht berichten, sondern muss soviel Bock erstmal raus aus meinen Kopf kriegen und Motivation sich in Text, Podcast, Blogartikel, Spielmaterial sich verwandeln lassen, sonst platzt das Hirn. Leider konnte ich nicht von vor Ort berichten, weil dort oben der Handyempfang schlecht, der Stickstream nahezu nicht […]

Orkenspalter TV: Holonet Show 6: Star Wars Rebels Pilotfilm-Review und Sci Fi-Treff in Speyer

28. September 2014

Aus aktuellem Anlass gibts schon wieder eine Star Wars-Sonderfolge: In Mannheim und Umgebung regierte dieses Wochenende Star Wars: Zunächst gabs…

Shadowrun Universe: Shadowrun: Parazoologie 2075

28. September 2014

80 Seiten voller mutierter, toxischer und paranormaler Critter direkt für den Einsatz am Spieltisch warten auf Spieler und Spielleiter, gespickt mit neuen Kräften, Schwächen und Erlebnisberichten.